Hinweis

Die Gisliflue liegt ziemlich genau in der Mitte des Kantons Aargau. Im Bereich des Küttiger Hombergs und der Gisliflue fliesst die Aare entlang dem Übergang von Mittelland und Jura, um gleich danach nach Norden abzubiegen. So ist die Gisliflue exponiert zum unteren Seetal, zum Raum Aarau, gegenüber Lenzburg und in Richtung Brugg.

Aus vielen Wohnlagen und Erholungsgebieten im Zentrum des Aargaus hat man die Gisliflue täglich im Blickfeld und empfindet sie dadurch als einen Teil seines Heimatbereiches. Dort wo der Blick oft hinschweift, möchte man sich eines intakten Bildes erfreuen, ohne unpassende Bauten, ohne Lücken und ganz sicher ohne einen Steinbruch am Horizont.

Von vielen Orten sieht man die Gisliflue – und vieles sieht man von der Gisliflue. Bei guter Sicht zeigt sich die ganze Alpenkette vom Säntis bis zur Blümlisalp. Beinahe bei jedem Wetter erkennt man den Hallwilersee, das Schenkenbergertal, die umliegenden Schlösser, Burgen und Ruinen, die Dörfer im unteren Suhrental, das untere Freiamt und die Agglomerationen von Aarau und Lenzburg.

Der Aargau mit nur halber Gisliflue – eine schlimme Vorstellung. Deshalb muss der Abbau der Gisliflue verhindert werden und dazu dürfen die bestehenden Steinbrüche nur massvoll und vernünftig erweitert werden.

Die Gisliflue in der Landschaft