Hinweis

 

30.4.2017

6. Gisliflue-Wanderung

Bei schönstem Wetter mit wunderbarer Aussicht trafen sich 15 Wanderer und Sympathisanten zur jährlichen Gislifluewanderung. Besten Dank Hans Hochstrasser für die Organisation und Peter Winkelmann für die gebührende Reflektion im Lenzburger Bezirksanzeiger

17.4.2017

9. Wegweiser Gisliflue 772.2

Die 9. Ausgabe des WEGWEISER Gisliflue 772.2 beinhaltet die Stellungnahme der IG Gisliflue zur bewilligten Richtplananpassung durch den Grossen Rat

21.3.2017

Grosser Rat genehmigt Anpassung Richtplan

Der Grosse Rat hat den Antrag zur Erweiterung des Steinbruch Jakobsberg-Egg gutgeheissen und in den kantonalen Richtplan aufgenommen.

20.11.2016

8. Wegweiser Gisliflue 772.2

Die 8. Ausgabe des WEGWEISER Gisliflue 772.2 beinhaltet die Stellungnahme der IG Gisliflue zur geplanten Steinbrucherweiterung

 

2.10.2016

Anträge und Begründungen für Anhörung/Mitwirkung Richtplanfestsetzung

Die IG Gisliflue stellt ihren Mitgliedern Argumentationsmaterial zur Verfügung.

30.9.2016

Antwort der IG Gisliflue auf die Vernehmlassung und Anhörung zur Richtplananpassung "Jakobsberg-Egg"

Die IG Gisliflue hat die Unterlagen zur Richtplanänderung genau studiert und mit Schreiben an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kanton Aargau dargelegt, warum sie gegen die Festlegung des Richtplanes in der vorliegenden Form ist.

 

5.7.2016

7. WEGWEISER Gisliflue 772.2

Die 7. Ausgabe des WEGWEISER Gisliflue 772.2 wird publiziert. Sie erklärt die Ziele der IG Gisliflue und nimmt Stellung zur Erweiterung Steinbruch Jakobsberg-Egg

 

20.5.2016

6. WEGWEISER Gisliflue 772.2

Die 6. Ausgabe des WEGWEISER Gisliflue 772.2 wird publiziert. Darin wird der aktuelle Planungsstand der JCF zur Erweiterung des Steinbruchs Jakobsberg-Egg aufgelistet. Zusätzlich werden die weiteren Verfahrensschritte erklärt und aufgezeigt, wie sich die Bevölkerung informieren und Stellung nehmen kann. 

 

17.4.2016

5. Gisliflue-Wanderung

Trotz nassem Wetter schlossen sich 15 Wanderer der Einladung der IG Gisliflue zur Gislifluewanderung an.

18.2.2016

5. WEGWEISER Gisliflue 772.2

Die 5. Ausgabe des WEGWEISER Gisliflue 772.2 wird publiziert zum Thema: "Finanzielle Aspekte und Auswirkungen eines späteren Wegfalls der Abbauentschädigungen"

9.11.2015

4. WEGWEISER Gisliflue 772.2

Die 4. Ausgabe des WEGWEISER Gisliflue 772.2 wird publiziert zum Thema: "Rohstoffe sind endlich"

28.7.2015

3. WEGWEISER Gisliflue 772.2

Die 3. Ausgabe des 3. Ausgabe WEGWEISER Gisliflue 772.2 wird publiziert zum Thema: "Wieviel Steinbruch verträgt eine Gemeinde?"

14.4.2015

2. WEGWEISER Gisliflue 772.2

Die 2. Ausgabe des WEGWEISER Gisliflue 772.2 wird publiziert.

25.2.2015

1. WEGWEISER Gisliflue 772.2

Die erste Ausgabe des 1. WEGWEISER Gisliflue 772.2 ist veröffentlicht

1.10.2014

Einsetzung einer Arbeitsgruppe

Die Gemeinderäte Auenstein und Veltheim sowie die Geschäftsleitung der jura cement rufen zur Bildung einer Arbeitsgruppe auf. Die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe sollen alle relevanten Argumente und Anliegen einbringen, wenn es darum geht, einen künftigen Perimeter für das Erweiterungsprojekt festzulegen. Der IGG werden in dieser Arbeitsgruppe 2 Sitze zugestanden.

26.9.2014

Regierungsrat streicht Untersuchungsgebiete für den Materialabbau aus dem Richtplan

Jetzt ist es offiziell: Die Streichung der Gisliflue und des Grund als Abbaugebiete aus dem Richtplan ist vollzogen.

24.9.2014

Die IGG überarbeitet ihre Position

An der Mitgliederversammlung vom 24.9.2014 verabschiedet die Mitgliederversammlung der IGG eine revidierte Zielsetzung sowie das zugehörende Positionspapier, das die Strategie zum Erreichen der Ziele beschreibt.

10.6.2014

Gemeinsame Absichtserklärung der Gemeinden Auenstein, Schinznach und Veltheim, des Kanton Aargaus und der JCF zur Rohstoffsicherung der JCF Wildegg

Gemäss dieser Absichtserklärung werden in frühestens 10 Jahren wieder offizielle Gespräche für neue Abbaugebiete geführt. In der Zwischenzeit sollen die bestehenden Steinbrüche erweitert werden, damit die Rohstoffsicherheit für die JCF Wildegg gewährleistet ist.

2.5.2014

3. Generalversammlung der IG Gisliflue

Die GV der IG Gisliflue wurde von 77 Mitglieder, 4 Gästen und Medienvertretern besucht.

Mit Genugtuung haben die Anwesenden den Entscheid der JCF zum vorläufigen Verzicht auf den Abbau der Gisliflue zur Kenntnis genommen. Der Vorstand wird eine Lagebeurteilung zur  neuen Situation vornehmen und der Gerneralversammlung zu einem späteren Zeitpunkt einen Vorschlag zum weiteren Vorgehen unterbreiten.

Die GV wurde ergänzt durch ein sehr interessantes Referat von Heiner Keller, Vorstandsmitglied Pro Bözberg, mit dem Titel: "Mit Beharrlichkeit für die Landschaft – Erfahrungen und Aussichten".
Die Anwesenden wurden anschliessend zum Apero eingeladen, organisiert durch die Weinbauern "Top of Auenstein".

24.4.2014

Welch freudiges Ereignis:

Der Kanton, die Gemeindebehörden und die JCF teilen in einer Medienmitteilung mit, dass die JCF die Standortevaluation für neue Abbaugebiete abbricht. Gemäss Medienberichten soll die massive Gegenwehr aus der Bevölkerung für diesen Entscheid ausschlaggebend gewesen sein.

In der Medienmitteilung kündigt die JCF an, dass in ferner Zukunft eine offene Neubeurteilung vorgenommen werden soll.

Damit ist aus Sicht der IG Gisliflue das vordergründige Ziel, einen Abbau an der Gisliflue zu verhindern, vorderhand erreicht.

13.4.2014

3. Gisliflue-Wanderung

Bei sonnigem Wetter und herrlichen Bedingungen folgten 32 Teilnehmer, darunter 2 Grossräte (GR Dieter Egli SP und GR Jean-Pierre Galatti SVP) dem Aufruf der Gisliflue zur 3. Gisliflue-Wanderung.

22.3.2014

Arbeitseinsatz Gratweg-Ost

Am 22.3.2014 haben Freunde und Mitglieder der IG Gisliflue weiter den Gratweg-Ost ausgebaut. Dieser Weg erfreut sich immer grösserer Beliebtheit und wird rege benützt.

13.1.2014

Informationsveranstaltung des Gemeinderates Auenstein

Der Gemeinderat informiert über die aktuelle Situation und spricht sich klar und dezidiert gegen den Abbau an der Gisliflue und gegen die Erweiterung des Steinbruchs Jakobsberg in der geplanten Form aus! Die vom Publikum gestellten Fragen und Voten zeigen deutlich, dass grosse Teile der Bevölkerung hinter dem Gemeinderat stehen und nichts von einem Abbau der Gisliflue oder einem Steinbruch direkt am Dorfrand wissen wollen!

(Bericht Lenzburger Bezirksanzeiger)

5.12.2013

Die IG Gisliflue veröffentlicht Flugblätter in Auenstein und Veltheim.

Diese stossen auf grosses Interesse in der Bevölkerung - die IG Gisliflue gewinnt beinahe 100 neue Mitglieder und Freunde!

Flugblatt Auenstein                  Flugblatt Veltheim

15.11.2013

Einwohnergemeindeversammlung Auenstein:

Dem Überweisungsantrag Alber vom 14.06.2013 (durch den Gemeinderat auf die geplanten Steinbrucherweiterungen Jakobsberg-Egg ausgedehnt) wird grossmehrheitlich zugestimmt.

 

Zwei Anträge Hochstrasser werden zum Bericht und Antrag z.H. der nächsten Versammlung überwiesen:

  1. Der Gemeinderat sei angehalten, sich mit allen Mitteln gegen den Abbau von Kalk und Mergel an der Gisliflue zu wehren (grosse Mehrheit gegen vereinzelte Gegenstimmen
  2. Der Gemeinderat sei angehalten, sich mit allen Mitteln gegen die Erweiterung des Steinbruchs Jakobsberg-Egg gegen Westen (mit Ausnahme geringfügiger Anpassungen im Bereich "Müller" und "Ihegi") zu wehren (75 Ja- gegen 48 Nein-Stimmen)
17.10.2013

Arbeitseinsatz Gratweg-Ost:

Einbau von Treppenstufen (12 Teilnehmer).

15.09.2013

Informationsstand am Pfalzmärt Veltheim:

Grosses Publikumsinteresse, die IG Gisliflue hat neu mehr als 300 Mitglieder!

05.09.2013

Medienkonferenz Jura Cement und Kanton Aargau:

Rohstoffsuche wird auf Gisliflue und Grund Schinznach-Dorf konzentriert.

http://www.srf.ch/news/regional/aargau-solothurn/zwei-steinbrueche-im-aargau-von-jura-cement-favorisiert

14.06.2013

Einwohnergemeindeversammlung Auenstein:
Antrag Alber wird mit 80 zu 2 Stimmen z.H. nächster Versammlung überwiesen:

Vororientierung „Bäumer"; – Auftrag für juristische Abklärungen für:

  1. allfällige Probebohrungen (Baubewilligungsverfahren) und

  2. eventuelle spätere raumplanerische Verfahren, mit dem Ziel, die Gisliflue als markanter Teil des Aargauer Kettenjuras und als BLN-Objekt vor Eingriffen zu schützen.

03.05.2013

2. Generalversammlung der IG Gisliflue im Singsaal der Turnhalle Auenstein mit 53 anwesenden Mitgliedern.

Nach der GV Referat von Nationalrat Beat Flach "Gedanken zur Vororientierung <Bäumer> und zum Parlamentsbetrieb in Bern".

13.04.2013

2. Gislifluewanderung, Verpflegung in der Teehütte Oberflachs (35 Teilnehmer).

17.11.2012 Halbtägiger Arbeitseinsatz Ausbau Grenzweg im Bäumer (14 Teilnehmer).
03.06.2012 Gisliflue-Wanderung in Zusammenarbeit mit Jurapark Aargau.
27.04.2012

1. Generalversammlung der IG Gisliflue im Singsaal der Turnhalle Auenstein mit 74 anwesenden Mitglieder.

Nach der GV Referat von Christine Neff "Jurapark Aargau-ein Porträt".

18.03.2012 1. Gislifluewanderung der IG Gisliflue: „Die Gisliflue vor dem Wechsel vom Winter- zum Frühlingskleid“. Eine Morgenwanderung mit Verpflegungsmöglichkeit in der Teehütte Oberflachs. Teilnehmerzahl: 41 Personen.
09.01.2012 Besprechung zwischen einer Delegation des Gemeinderates Auenstein und einer Delegation des IGG-Vorstands zum Thema Vororientierung „Bäumer“: Beschwerdeverfahren, weiteres Vorgehen, Zusammenarbeit und Unterstützung.
25.11.2011 Einwohnergemeindeversammlung Auenstein: Orientierung des Gemeinderates über die Beschwerdeablehnung.
 Oktober 2011

Ablehnung der Beschwerde des Gemeinderates gegen den Richtplaneintrag durch das Verwaltungsgericht.

Begründung: Vororientierungen liegen in der  Kompetenz des Regierungsrates, entfalten keinerlei Rechtswirkung und sind infolge ihres Fortschreibungscharakters nicht anfechtbar.

22.09.2011 Vereinsgründung IG Gisliflue im Schützenhaus Auenstein (65 Teilnehmer).
20.09.2011 Gutheissung der Gesamtrevision des Richtplans (inkl. Vororientierung "Bäumer") durch den Grossen Rat.
17.06.2011 Einwohnergemeindeversammlung Auenstein:
Antrag IG Gisliflue: Miteinbezug der Bevölkerung (GV-Traktandum oder separate Info-Veranstaltung). Zusicherung des Gemeinderates für eine öffentliche Informationsveranstaltung.
15.06 2011 Beschwerde des Gemeinderates Auenstein gegen Richtplaneintrag "Bäumer".
04.05.2011 Regierungsratsbeschluss: Aufnahme der Vororientierung "Bäumer" in den Richtplan.
06.04.2011 Stellungnahme der Gemeinderäte Auenstein, Oberflachs und Veltheim zur Richtplananpassung „Bäumer“.
 05.04.2011  Gespräch von Vertretern der IG Gisliflue mit einer Gemeinderatsdelegation.
27.01.2011 Medienmitteilung Departement BVU: „Bäumer" als weiteres Untersuchungsgebiet für den Abbau von Kalk und Mergel.
Januar 2011 Orientierung der Gemeinderäte Auenstein, Oberflachs und Veltheim über den geplanten Richtplaneintrag durch das Departement BVU und die Jura Cement (Informationssperre).